individuelle
GESPRÄCHSPSYCHOLOGISCHE BERATUNG

schnell - kompetent - auf Wunsch anonym

Seelenfrieden24 Hilfe bei Störungen, Ängsten, Panikattacken und Zwängen

Corona überstehen – mit Video

21. Mrz 2020 | Allgemein

Das Corona-Virus beherrscht nicht nur die Nachrichten, sondern auch die Gedanken und Verhaltensweisen der Menschen weltweit. Personen, die ohnehin unter psychischen Erkrankungen leiden, haben es besonders schwer, mit dem aktuellen Weltgeschehen umzugehen. Angststörungen und Panikattacken, Zwangsstörungen und Depressionen können nicht nur auf Grund Covid-19 entstehen, sie können vor allen Dingen durch das Virus verstärkt werden. Deshalb beschäftige ich mich in diesem Beitrag damit, Corona mit Angst- und Panikattacken, Zwängen und Depressionen überstehen zu können und gleichzeitig auf psychische Stärke aufbauen zu können.

Video – siehe am Ende dieses Beitrags.

Corona-Virus und psychische Erkrankungen

Alle Menschen, sind aktuell von den Auswirkungen des Virus betroffen. Entweder, weil sie positiv getestet wurden oder befürchten, positiv getestet zu werden oder weil sie von der Regierung aufgefordert werden, bestimmten, neue Regeln einzuhalten. So geht Covid-19 momentan an niemandem vorbei. Dabei kann die Erkrankung entweder Angst- und Panik, Zwänge oder Depressionen hervorrufen oder aber diese Krankheitsbilder verstärken. Es ergibt sich ein Teufelskreis:

Angst- und Panik durch Corona-Virus

  • Angst durch Ungewissheit
  • Angst vor der Zukunft
  • Angst um den Arbeitsplatz
  • Angst um die Existenz
  • Angst vor der Erkrankung selbst
  • Angst um Angehörige
  • Angst um die medizinische Versorgung
  • Angst vor Keimen, Viren, Bakterien
  • Angst um Grundbedürfnisse wie Strom, Wasser, Lebensmittel

Zwänge durch Corona-Virus

Durch die genannte Angst können sich Zwänge ergeben:

  • Hygienezwänge, Waschzwänge, Putzzwänge
  • Zwang, sich selbst und angehörige zu beschützen
  • Sammelzwang, zum Beispiel an Hand von Hamsterkäufen

Depressionen durch Corona-Virus

Durch Erwartungsängste und durch die genannten Ängste sowie Zwänge entsteht ein Vermeidungsverhalten, bis hin zur Isolation. Entweder, weil Menschen auf Grund ihrer Ängste und Zwänge selbst entscheiden, sich zurück zu ziehen oder auch, weil es die Regierung fordert. Es entstehen Depressionen durch:

  • viel alleine sein
  • keine sozialen Kontakte
  • übermäßiges Grübeln
  • Gefühl, nicht gebraucht zu werden
  • keine Motivation, weil alles sinnlos scheint
  • Hilflosigkeit und Hoffnungslosigkeit

Die Zeit gut nutzen und psychische Stärke aufbauen

Aus den genannten Ängsten, Zwängen, Depressionen und anderen Verhaltensweisen entstehen negative Gedanken und Katastrophenvorstellungen, weil die Menschen gegenwärtig viel Zeit haben, die Negativität zuzulassen. Deshalb gilt es, die „Pause“, also die Zeit sinnvoll zu nutzen, seine psychische Erkrankung zu lindern und psychische Stärke aufzubauen. 

Alle Menschen haben Sorgen durch Corona-Virus

Betroffene von psychischen Erkrankungen sagen, dass das Virus sie im Bezug auf ihre psychische Schieflage nun völlig hinrichtet. Doch dem ist nicht so. Denn hier muss unterschieden werden. Alle Menschen haben gerade die selben, oben genannten, Sorgen. Die Menschen, die psychisch vorbelastet sind, haben nun nicht mehr Sorgen, sondern stärkere Sorgen.

Corona-Virus als Anlass, psychische Erkrankung zu bekämpfen

Geben die Nachrichten einmal Entwarnung, so werden sich die Sorgen, die gerade alle Menschen betreffen, weniger werden und sich mit der Zeit automatisch auflösen. Menschen, die psychisch nicht vorbelastet waren, gehen dann wieder sorglos durchs Leben. Menschen, die psychisch vorbelastet waren, haben dann wieder die selben Sorgen, Symptome und Beschwerden, die sie auch vor Covid-19 hatten.

An den Sorgen, die gerade alle Menschen haben, kann man nicht arbeiten, weil die Dinge ungewiss sind. An den psychischen Erkrankungen nebst Symptomen und Beschwerden, die bereits vor Corona da waren und auch nach Corona bleiben werden, an denen kann man aber arbeiten. Und es ist genau jetzt der aller beste Zeitpunkt, damit zu beginnen. Auf der einen Seite, um in Corona-Zeiten besser mit der Situation und dem ganzen emotionalen Stress umgehen zu können und auf der anderen Seite, um nach Corona stärker denn je neu starten zu können. Daher sollte das Corona-Virus als Anlass gesehen werden, die psychische Erkrankung, sei es eine Angststörung mit Panikattacken, ein Burnout mit Depressionen oder eine Zwangsstörung, endlich zu bekämpfen.

Die Zeit, sich mit sich selbst beschäftigen zu können, sich Gutes tun zu können, ohne Alltagsstress, weil die Menschen zu einer Pause ihres Lebens gezwungen werden, wird nie wieder kommen. Nie wieder werden Menschen die Zeit haben, sich so intensiv und ruhig mit ihrem sehnlichsten Wunsch beschäftigen können: nämlich endlich die psychische Erkrankung nebst Symptomen und Beschwerden besiegen zu können. Um den Teufelskreis verlassen und die Lebenssituation verbessern zu können. Um den Zustand von Beschwerdefreiheit, Stabilität, Lebensfreude und Glück erreichen zu können. 

Der Mensch kann entscheiden, WIE er die Zwangspause nutzt!

Deshalb liegt es am Menschen selbst, zu entscheiden, WIE er die Zwangspause nutzen möchte. Möchte er, wenn das Leben weiter geht, psychisch noch geschwächter sein? Möchte er, wenn es weiter geht, da weiter machen, wo er aufgehört hat oder möchte er, wenn es weiter geht, stärker denn je zurück kommen und seine Zukunft aktiv und selbst gestalten?

Die Onlineberatung ist dabei aktuell der beste Weg. Zum Einen, weil es sicherer ist, nicht den Weg durch die Stadt in die örtliche Praxis zu gehen und zum Anderen, weil Termine in der örtlichen Praxis ohnehin auf sich warten lassen. Eine Onlineberatung beginnt sofort.

8-Wochen-Programme: Schritt für Schritt zur psychischen Gesundheit

Es stehen folgende 8-Wochen-Programme zur Verfügung:

Je nach Krankheitsbild sind meine 8-Wochen-Programme eine Schritt für Schritt Anleitung, um aktiv den Teufelskreis verlassen und die Lebenssituation verbessern zu können. Schaut Euch dazu auch gerne die Feedbacks meiner Klienten an, welches ausschließlich positiv ist. Denn auf Grund meiner Vergangenheit, nämlich auf Grund dessen, dass die psychischen Erkrankungen vor dem Erlernen von Fachwissen selbst durchlebt habe, kann ich gute von schlechten Ratschlägen unterscheiden. Mein eigener Heilungsweg befähigte mich daher zu einem realistischen Beratungskonzept mit umfassenden Skills, die leicht und ohne Druck oder Überforderung umgesetzt werden können.

An dieser Stelle und in Zeiten wie diesen, ist es aber nicht meine Intention, mein Angebot zu bewerben. In meinem Fokus steht, Betroffenen psychischer Erkrankungen meine Überzeugung mit auf den Weg zu geben, dass genau jetzt der bedeutender Zeitpunkt ist, um die psychische Erkrankung nebst Symptomen und Beschwerden zu lindern, zu bekämpfen und zu besiegen. Damit die aktuelle Herausforderung besser gemeistert und nach Corona besser neu begonnen werden kann. Welcher Weg dabei der individuell Richtige ist, bleibt dem Betroffenen natürlich selbst überlassen.

 

Warum Du es mit meinen Angeboten zu Beschwerdefreiheit, Stabilität, Lebensfreude und Glück schaffen kannst, obwohl Du schon so vieles erfolglos ausprobiert und die Hoffnung bereits aufgegeben hast? → Weil Du noch nie jemanden um Hilfe gebeten hast, der selbst Betroffener psychischer Erkrankungen war. Der deshalb gute von schlechten Ratschlägen unterscheiden kann.

Meine 8-Wochen-Programme

Die Therapie-Programme sind eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, um mit wirksamen Skills, die leicht im Alltag umgesetzt werden können, den Teufelskreis psychischer Erkrankungen verlassen, Beschwerdefreiheit erreichen und die Lebenssituation verbessern zu können.

Die 8-Wochen-Programme sind Grundlage meiner Beratung und sie können wahlweise in Eigenbearbeitung (Selbsthilfe in Eigenregie), inkl. Onlineberatung (Mail oder Tel) oder inkl. Offlineberatung (persönliche Treffen) gebucht werden.

Erfahre hier mehr rund um mein Angebot zur Hilfe