individuelle
GESPRÄCHSPSYCHOLOGISCHE BERATUNG

schnell - kompetent - auf Wunsch anonym

Seelenfrieden24 Hilfe bei Störungen, Ängsten, Panikattacken und Zwängen

Gesundheitliche Probleme auf Grund von psychischen Erkrankungen

Psychische Erkrankungen können gesundheitliche Probleme verursachen

 

Was sind gesundheitliche Probleme auf Grund psychischen Erkrankungen?

Gesundheitliche Probleme in Folge psychischer Erkrankung sind körperliche Symptome, die dem Betroffenen das Gefühl einer schweren Erkrankung vermitteln. Werden aber alle Leiden ohne Befund untersucht und der psychischen Erkrankung zu Grunde gelegt, sind die Beschwerden wirklich auf die seelischen Belastungen und auf das vegetative Nervensystem zurückzuführen.

Der Körper und die Psyche stehen in einem ständigen Austausch und so können sich psychische Krisen auf die Körperfunktionen niederschlagen. Ist die Symptomatik auch willkürlich, bedeutet das nicht, dass die gesundheitlichen Leiden eingebildet sind. Es versichert nur, dass der Körper als solcher gesund ist. Auf Dauer stellen die Symptome für den Patienten eine große Belastung dar und sind wie jede andere Krankheit ernst zu nehmen.

 

Vitalstörungen und somatoforme Störungen

Es kann auch sein, dass gesundheitliche Probleme nicht auf Grund der psychischen Erkrankungen und ihren Symptomen entstehen, sondern, dass gesundheitliche Probleme diese maskieren.

Vitalstörungen oder auch somatoforme Störungen zum Beispiel sind körperliche Beschwerden ohne organische Ursache und sie maskieren u.a. eine psychische Erkrankung. Bedeutet, der Betroffene empfindet z.B. keine Angst oder Trauer, sondern hat er körperliche Leiden wie Herzrasen, Rückenschmerzen oder Druck auf dem Körper.

Betroffene begeben sich dann auf Grund ihrer Beschwerden in Behandlung und haben mit dieser aber keinen Erfolg, weil sie in Wahrheit eine psychische Erkrankung haben, die anders oder in anderem Umfang behandelt werden sollte. Nachstehend bleibe ich aber bei den gesundheitlichen Problemen, die durch die psychische Erkrankung nebst ihrer Symptome entstehen.

 

Es gibt Wunden, die unsichtbar sind, und noch
schmerzhafter und tiefer als alles, was ein Verband heilen könnte.

 

Symptome bei gesundheitlichen Problemen auf Grund psychischen Erkrankungen

Psychische Erkrankungen können zu folgenden Leiden führen: stressbedingte Verspannungen, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Rückenschmerzen, Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Wetterfühligkeit, Herzrasen, Atemprobleme, Stoffwechselprobleme, Hautprobleme, Probleme mit Blutzucker, Blutdruck und Schilddrüse, Magen- und Verdauungsbeschwerden, Übelkeit, Druck auf der Brust, Augenmigräne, Wahrnehmungsstörungen, Krämpfe, Zittern, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Nervosität, Unruhen. Außerdem kann das allgemeine Wohlbefinden leiden und das Immunsystem geschwächt sein.

 

Gesundheitliche Probleme, Vermeidungsverhalten und die Folgen

Personen, die an gesundheitlichen Problemen auf Grund ihrer psychischen Erkrankung leiden und deshalb körperliche Beschwerden haben, können ihren Alltag nicht mehr unbeschwert meistern. Genannte Symptome rufen einen hohen Leidensdruck hervor. Betroffene fühlen sich nicht wohl in ihrer Haut, genannte Beschwerden veranlassen sie im privaten, sozialen und beruflichen Bereich zu einem Vermeidungsverhalten. In ausgeprägten Fällen sind Betroffene arbeitsunfähig, einige verlassen ihr sicheres zu Hause gar nicht mehr und isolieren sich von der Außenwelt.

Die meisten Betroffenen funktionieren nur noch für das Nötigste. Dieser Überlebenskampf kostet so viel Kraft und Energie, dass sich Betroffene eigene Bedürfnisse nicht mehr erfüllen können, Momente der Lebensqualität und Lebensfreude bleiben aus. Der Glaube in die eigenen Fähigkeiten, das Selbstvertrauen und das Selbstbewusstsein sinkt.

Nähere Erklärungen zum Auslöser, zur Diagnose und zu Hilfen im Bereich psychische Erkrankungen.

Hilfs-Angebote bei psychischen Erkrankungen hier ansehen.