individuelle
GESPRÄCHSPSYCHOLOGISCHE BERATUNG

schnell - kompetent - auf Wunsch anonym

Seelenfrieden24 Hilfe bei Störungen, Ängsten, Panikattacken und Zwängen

Psychische Erkrankungen wie Angststörungen, Panikattacken und Zwangsstörungen

Online-Beratung bei psychischen Erkrankungen wie Panikattacken, Panikstörungen, Angststörungen, Phobien sowie  Zwängen,  Zwangsstörungen, Zwangsgedanken und Burnout nebst Unzufriedenheiten

 

Welche Arten von psychischen Erkrankungen gibt es und wie treten sie auf?

Angststörungen, Phobien, Panikattacken, Burnouts, und Zwangsstörungen verändern das Verhalten von Betroffenen und kommen nebst Anpassungsstörungen (Depressionen) im Bereich der psychischen Erkrankungen am Häufigsten vor. Anfänglich treten die Symptome plötzlich auf und können daher vom Betroffenen nicht richtig eingeordnet werden.

Die übermächtigen psychischen und körperlichen Beschwerden führen zu starker Überforderung, weshalb die Krankheitsbilder das Leben und den privaten, sozialen und beruflichen Alltag stark einschränken. Hier findest Du Hilfe bei psychischen Erkrankungen.

 

Der Körper ist der Übersetzer
der eigenen Seele ins Sichtbare.

 

Wie äußert sich eine psychische Erkrankung?

Die psychische Schieflage äußert sich je nach Krankheitsbild durch zum Beispiel übermäßige Ängste, Panikattacken, Schlafstörungen, Zwangsgedanken, Zwangshandlungen, Abgeschlagenheit, Teilnahmslosigkeit, Energielosigkeit, Traurigkeit, negative Gedanken, ständiges Grübeln, Nervosität und Unruhe, Persönlichkeitsstörungen, Verhaltensveränderungen, Burnout, Muskel, Glieder und Gelenkschmerzen, Herzrasen, Atemnot, Schweißausbrüche, Blutdruck- und Blutzuckerschwankungen, Leistungsabfall, Konzentrationsschwäche, Schwindel- und Wahrnehmungsstörungen, starke innere Anspannung und Zerrissenheit (…).

 

Was sind die Folgen von psychischen Erkrankungen?

Menschen, die unter psychischen Erkrankungen leiden, entwickeln Katastrophengedanken, eine Angst vor der Angst (Erwartungsangst) und Vermeidungsverhalten. Hilflosigkeit und Überforderung begründen dann einen Rückzug, im schlimmsten Fall isolieren sich Betroffene vollständig von der Außenwelt.

 

Welchen Auslöser haben psychische Erkrankungen?

Der Ursprung von Angst, Zwang oder Burnout liegt oft in der Vergangenheit, denn Betroffene haben an einer Stelle im Leben ihre Sicherheiten verloren. Emotionen konnten nicht verarbeitet werden, was zu einer Blockade führte. In der Folge leben Betroffene seitdem in einer falschen Realität, was das Empfinden von Angst und Gefahr angeht, weil sie die unverarbeiteten Emotionen, die zu der Blockade führten, nicht nur nicht verarbeiten, sondern deshalb auch nicht richtig stellen konnten.

Im Leben mussten Betroffene immer wieder mit belastenden Situationen umgehen, die sie aber auf Grund ihrer falschen Realität im Bezug auf Gefahr und Angst falsch wahrgenommen und bewertet haben. So stieg das Stresslevel von Körper und Psyche kontinuierlich an und die psychische Erkrankung konnte sich entwickeln.

Denn die Symptome einer oben genannten, psychischen Erkrankung bedeuten nichts anderes, als das sich der Organismus um den Stressabbau kümmert. Dass tut er, damit Betroffene bei möglichen, weiteren Belastungen nicht völlig zusammenbrechen.

 

Wie werden psychische Erkrankungen diagnostiziert?

Anfänglich denkt eine Vielzahl der Betroffenen auf Grund der immer wiederkehrenden, oftmals willkürlichen Symptomatik an eine Krankheit und begibt sich deshalb in ärztliche Behandlung. Sind sämtliche Diagnosen aber ohne Befund, wird mit der Zeit die psychische Erkrankung in Form von einer Angststörung mit Panikattacken, einer Zwangsstörung oder eines Burnouts (…) diagnostiziert.

Betroffene können ohne Anleitung mit ihrer neuen Lebenssituation nicht umgehen, durch Unwissenheit erhöhen sie ihr Stressniveau weiter. Es ergibt sich ein Teufelskreis, aus dem Betroffene in den meisten Fällen allein nicht mehr herausfinden.

 

Wie kann man psychische Erkrankungen besiegen?

Die falsche Realität im Bezug auf das Empfinden von Gefahr und Angst muss über die richtige Wahrnehmung und Bewertung wieder richtig gestellt werden. Denn werden Situationen im Bezug auf Gefahr und Angst nicht mehr falsch wahrgenommen und bewertet, werden keine Stresshormone produziert und der Teufelskreis hat keine Grundlage mehr.

 

Hilfe I Beratung bei psychischen Erkrankungen I 8-Wochen-Programme

Meine Beratungs-Programme unterstützen dabei, den Teufelskreis verlassen und die Lebenssituation verbessern zu können, um dann den Zustand von mentaler Stabilität und Lebensfreude erreichen zu können.

Dafür setze ich nicht therapeutisch, etwa bei den Symptomen, sondern früher, im Leben, an. Denn mein Ziel ist es nicht, Symptome aushaltbar zu machen, sondern, dass diese nicht mehr auftreten.

Dabei richte ich mich vor allen Dingen auch an die Personen, die bereits viele erfolglose Therapieversuche hinter sich haben und die Hoffnung auf Besserung und den Glauben in sich selbst bereits aufgegeben haben.

Denn auf Grund meiner Selbsterfahrung konnte ich herausfinden, warum das so ist. Meine eigene Vergangenheit hat mich befähigt, Nachteile vieler Angebote an der wichtigsten Stelle optimieren zu können.

So konnte ich Beratungs-Programme entwickeln, die im Bereich der Online-Hilfe einzigartig sind. Meine Feedbacks belegen die Wirksamkeit. Weitere Infos unter Beratungskonzept, Beratungsinhalte, Beratungsmethode.

 

Hilfs-Angebote bei psychischen Erkrankungen hier ansehen.

Warum Du es mit meinen Angeboten zu Beschwerdefreiheit, Stabilität, Lebensfreude und Glück schaffen kannst, obwohl Du schon so vieles erfolglos ausprobiert und die Hoffnung bereits aufgegeben hast? → Weil Du noch nie jemanden um Hilfe gebeten hast, der selbst Betroffener psychischer Erkrankungen war. Der deshalb gute von schlechten Ratschlägen unterscheiden kann.